Instagram Logo

Sharing is caring!

Instagram Storys für Einsteiger: Mit diesen 7 Tipps gelingen dir erfolgreiche Instagram Storys

Das ganze begann im Jahre 2013, da hatte Mark Zuckerberg ein Auge auf eine App geworfen. Diese App war recht gelb und hatte einen Geist als Logo. Ja, richtig. Es handelt sich hierbei um die App Snapchat der Firma Snap. Der Gründer und CEO von Snap heißt Evan Spiegel.
Mark Zuckerberg war von der Idee sehr angetan und bot Spiegel drei Milliarden Dollar für sein Unternehmen.  
Snapchat ist mit einer besonderen Technologie bekannt geworden, die den Versand von Nachrichten mit Verfallsdatum erlaubt. Verschickte Texte, Fotos oder Videoclips löschen sich nach wenigen Sekunden automatisch. Damit wollen die Snapchat-Macher den alten Glaubenssatz vom nie vergessenden Internet unterlaufen.
Evan Spiegel lehnte das überaus großzügige Angebot (das war das bis dahin höchste Übernahmeangebot von Facebook) ab.
Meiner Meinung nach hat sich Mark Zuckerberg das ganze anders vorgestellt und niemals damit gerechnet, dass sein Angebot ausgeschlagen wird. Jedenfalls scheint sich Mark ziemlich auf den Schlips getreten zu fühlen.
Seit dieser Zeit versucht Facebook bzw. Mark Zuckerberg mit Apps wie Poke und Slingshot an den Erfolg von Snapchat heranzukommen. 
Poke eingeführt im Dezember 2012 imitierte die beliebte App Snapchat aber wurde kurze Zeit später wieder eingestellt, da es sich nicht durchsetzen konnte. 
Slingshot war eine Instant Messaging App um Bilder und Videos zu teilen. Der Launch war 2014 und wurde Ende 2015 wieder eingestellt. 
2016 allerdings macht Facebook den Versuch und implementierte Funktionen aus den misslungenen Versuchen Poke und Slingshot. Dies stellte sich dann als sehr gute und strategische Entscheidung dar. 
Im August 2016 wurden die Instagram Storys vorgestellt, und Facebook landet endlich den Volltreffer. Die User findes es wohl nicht tragisch, dass die Funktion bei Snapchat abgeguckt“ wurde, und posten begeistert ihre ersten Storys auf Instagram. Nur zwei Monate später verkündet Instagram: 100 Mio. Menschen sehen sich täglich Instagram Stories an.
Die Storys eignen sich hervorragend dazu, seinen Followern einen Einblick in sein alltägliches Leben zu gewähren. Dieses Konzept ist nicht nur für private Accounts spannend, sondern sie bieten auch für kleine Unternehmen eine tolle Möglichkeit, mit wenig Aufwand Vertrauen” aufzubauen. 
Bei den privaten Usern sieht man sehr viele belanglose Posts, welche in die Storys hochgeladen werden. Dies können sich Unternehmen nicht leisten. Nun stellt sich die Frage:
“Wie nutzen wir, als Unternehmen, die Instagram Storys richtig?”
Wie können Unternehmen bis zum Ende der Story fesselnde Inhalte erstellen?

Auch in der Story beim Thema des Instagram Accounts bleiben

 
Oft höre ich die Frage meiner Klienten: Was sollen wir denn in die Story posten? Bei mir gibt es nichts, was jemanden interessieren könnte”. 
Die Story sollte natürlich inhaltlich zum Account passen. Denn deine Follower haben sich ja entschieden, das sie dir und deinem Thema folgen.
Nehmen wir einmal das Beispiel eines Möbel-Schreiners der einfach nicht wusste, was er denn als Story zu erzählen hat. 
Dabei war es doch sogar recht nahe liegend! 
Die Entstehung eines Möbelstückes!
Angefangen bei einem Haufen Holz, über das zurecht sägen der Bretter und Stämme, zum fertigen Tisch! Man konnte mittels 6 Bildern und kleinen 15 Sekündigen Videos miterleben, wie der Tisch entsteht. 
Man war sozusagen live” dabei, wie das Möbelstück entstanden ist. 

Den Ablauf der Story vorbereiten

Eine Story ist ja bekanntlich eine Geschichte und diese besitzt einen Anfang, eine Mitte und ein Ende. Hin und wieder besitzen Geschichten auch Helden mit denen sich die Follower identifizieren können. 
Aus diesem Grunde solle jede Story vorher geplant werden. Nicht, dass du nun aufwendige Storyboards erstellen musst und es ein eigenes Drehbuch gibt. Das ist oftmals bei überhaupt nicht machbar und nötig. Wenn man zum Beispiel auf einer Messe oder einem Event ist, kann man vieles ja nicht bis ins feine planen. Aber auch hier hat die Story einen Anfang (Wir sind auf dem Barcamp XYZ und zeigen dir, was es hier so alles gibt), eine Mitte (der Rundgang und der Besuch der einzelnen Vorträge) und ein Ende (Wir verabschieden uns nun von Barcamp XYZ und wünschen dir noch einen schönen Tag und danken dir fürs Zuschauen. 

Hier kommt es ausnahmsweise doch auf die Länge an

Schaut sich ein User eine Instagramstory an, wir im oberen Bildschirmbereich für jedes Segment einer Story ein Balken angezeigt. 
Wenn dieser Balken extrem lang erscheint, dann verlieren die Follower schon die Lust daran, sich die Story komplett anzuschauen. Aber genau das gilt es ja zu verhindern. Wir werden es natürlich nicht schaffen, das jeder Follower unsere Storys immer bis zum Ende ansieht, aber wenn wir mit kürzeren Storys, die es auf den Punkt bringen an den Start gehen, dann hat die Story gute Chancen bis zum Ende gesehen zu werden. 
Die Länge einer Story ist ist natürlich von Fall zu Fall unterschiedlich aber es empfiehlt sich, dass die Story zwischen drei und sechs einzelne Beiträge beinhaltet. 

Sorge für Überraschungen

Eine Instagram Story kann Video Clips, Fotos, Super Zoom und Boomerangs (das ist wie ein Gif was von vorne Anfängt, enn es das Ende erreicht hat) beinhalten. Damit die Story unterhaltsam wird, empfiehlt es sich, dass man aus einem Mix aus zwei bis drei Formaten seine Story baut.
Selbst wenn du bei einem Format bleibst, dann ändere zum Beispiel einfach einmal die Kammerahaltung (einmal von vorne, von links und rechts…) Mache immer neugierig auf den nächsten Beitrag. 

Bearbeite die Beiträge

Entgegen Snapchat hat Instagram nicht so viele lustige Filter zu bieten.
Schrift, Emojis, Marker, Filzstift, Symbole, eine Art Radierer, Hashtags, Standort, Bild in Bild und seit neuestem auch Umfragen! Damit müssen wir Instagram User zurecht kommen. 
Man sollte es mit dem Bearbeiten auch nicht übertreiben, da Storys ein Teil deiner Marke sind, sollten sie auch als solche sofort mit dir in Verbindung gebracht werden können. 
Viele User schauen sich die Videos ohne Ton an, daher sollte man am Anfang einer Story immer einen Text hinzufügen. der die Story beschreibt und wenn sich der User angesprochen fühlt, wir er sicherlich auch den Rest der Story mit eingeschaltetem Ton hören und sehen. 

Die eingesetzte Ausrüstung

Unternehmen sollten sich hier in der Qualität von den privaten” Usern abheben. Das betrifft nicht nur den Inhalt der einzelnen Beiträge sondern auch die Technische Ausrüstung. Ein Ansteckmicro (wenn es windig ist mit einer sogenannten toten Katze ein Windschutz), ein Stativ und eine externe Beleuchtung. 
Diese Ausrüstung kostet nicht viel aber hebt dich in eine andere Liga! 
Der Vorteil liegt dann auch darin, dass du den Inhalt, wegen der höheren Qualität, auch weiterverarbeiten kannst. Hierzu speicherst Du die Beiträge vor dem Bearbeiten mit Emoji und oder Stifen, auf deinem Smartphone. Diese kannst Du dann später mit einer Video oder Bildbearbeitung weiterverarbeiten.
Damit lassen sich dann Videos für Instagram Facebook und YouTube erzeugen. 
Warum das Rad neu erfinden?

Interagiere mit deinen Followern

Wie bei jedem anderen Social Media Format ist auch bei Instagramstorie de Interaktion mit den Followern  sehr wichtig. Kommentare und Likes gib es hier nicht, dafür können dir deine Follower Direktnachrichten senden, die dann in deinem Instagrampostfach landen. 
Hier solltest du immer Antworten und deinen Fans zeigen, dass du für sie greifbar bist. So ensteht Vertrauen und du gewinnst treue Fans.
Am Ende Deiner Story sollte eine CTA (Call To Action) nicht fehlen. Teile deinen Followern mit, was sie tun sollen. Stelle ihnen eine Frage, gib ihnen eine Umfrage oder fordere sie auf, dir eine Direktnachricht zu senden. Viel Schreiben nicht, weil sie unsicher sind, ob ein Unternehmen das wünscht oder überhaupt antwortet. 
Suche immer aktiv den Dialog zu deinen Follwern. 

Fazit

Mit dem richtigen Einsatz von Instagram Stories können Unternehmen eine noch engere Beziehung zu ihren Followern aufbauen. Das ganze Potenzial können Storys aber nur dann entfalten, wenn sie richtig durchdacht sind und bei den Followern Begeisterung auslösen. 
Und da viele Unternehmen immer noch mit dem neuen Format hadern, können sich diejenigen, die ein wenig mehr Mühe darin investieren, ziemlich schnell in der Masse der Stories abheben. 
Noch habe nicht viele die Chance ergriffen. Sei also Du von Anfang an dabei und sichere dir den Schritt, den du deinen Mitbewerbern voraus bist.  
Falls du der Meinung bist, dass ich wichtige oder gute Tipps vergessen habe, dann schreibe sie mir doch direkt in das Kommentarfeld 

Kommentar verfassen