Sharing is caring!

Wie merkst du dir deine Passwörter?

Sichere Passwörter

Sei ganz ehrlich, Du hast sicherlich auch ein “Standard-Passwort” welches Du für viele Seiten im Internet nutzt! Das ist aber nicht wirklich gut. Ich habe das früher auch gemacht. Für meinen E-Mail Account hatte ich das gleiche Passwort wie für meinen Computer, meine Bankingsoftware, Amazon und diverse Internetforen. Aber in Jahr 2013 änderte sich das ganz schnell, denn es gab bei Adobe einen Einbruch ins System und die Zugangsdaten wurden gestohlen. Das dumme daran war, dass diese Daten “unverschlüsselt” waren! Das heißt, meine E-Mail Adresse und mein Passwort waren dort in Klarschrift zu erkennen! Die Hacker sind ja nicht dumm, und testen diese Daten gleich mit allen Anbietern. Ich hatte immerhin schnell reagieren können, denn als die Nachricht von diesem Einbruch kam, änderte ich sofort alle Passwörter mittels KeePass. KeePass ist eine Datenbank, die mit einem Masterpasswort verschlüsselt wird und alle Passwörter speichert und auch für jede Seite ein eigenes Passwort erstellen kann.

Wie lang sollten sichere Passwörter sein?

Ich persönlich nutze 2 verschiedene Passwortlängen. 12 Zeichen und 20 Zeichen. Ab und an kommt es vor, dass eine Webseite ein Maximum von 8 Zeichen vorgibt, dann lasse ich mit ein Passwort mit 8 Zeichen erstellen! Meine Passwörter bestehen aus Zahlen (0-9), Buchstaben (A-Z / a-z) und Sonderzeichen wie #%- Das ist ein Beispiel, was ich eben schnell erzeugt habe
MsR2xGM5usxkz5%ae3%r
Dieses Passwort ist einmalig und nicht so schnell zu erraten. Selbst ein Supercomputer würde dort “aktuell” Jahrhunderte brauchen. Und hier meine lieben Damen und Herren, kommt es in der Tat auf die Länge an 🙂 Es ist nicht so sehr die Komplexität, die ein gutes Passwort ausmacht, sondern die Länge. Selbst das Passwort
IchbininFrankfurtamMaingeboren
kann durchaus als starkes Passwort angesehen werden. Der Vorteil dabei ist, ich könnte es mir gut merken 🙂 Trotzdem würde ich das nicht nehmen, denn man könnte es erraten, wenn man mich kennt! Früher habe ich sogar Passwörter wie dieses hier erzeugt.
RudbW32012
Das war die Abkürzung von Rotkäppchen und der böse Wolf März 2012 Mit heutiger Rechenleistung ist das für einen normalen Rechner innerhalb von wenigen Tage zu knacken!

Ein Supercomputer knackt das innerhalb von Sekunden!

Du kannst mir glauben, Hacker setzen Rechner ein, die mittels mehreren gekoppelten Grafikkarten an eine Rechenleistung herankommen, die für uns unvorstellbar ist! Es hilft auch nichts, dort Sonderzeichen einfach hinten anzuhängen. Das kenne die Hacker schon! Ich fahre mit KeePass und den Passwortlängen 12 und 20 Zeichen sehr gut und diese sind sehr komplex und lang!

Videoanleitung zum Erzeugen von sicheren Passwörtern mit KeePass

Link zu Keepass und dem Plugin

KeePass – http://sourceforge.net/projects/keepass/files/KeePass%202.x/2.34/KeePass-2.34-Setup.exe/download Plugin HTTP – https://github.com/pfn/keepasshttp/raw/master/KeePassHttp.plgx

Kommentar verfassen